Die bereits von der lokalen ehrenamtlichen Jugendgruppe gebauten Wegeführung durch die Mangrovenwälder in Las Gilces und dem Nachbarort San Jacinto soll ergänzt und durch eine Erschließung des Flussraums erweitert werden.

#VenAManabíExplóralo

El sendero ecológico manglar La Boca de San Jacinto que forma parte del biocorredor de Portoviejo, alberga una gran cantidad de aves migratorias, locales, reptiles y mamíferos. #VenAManabíExplóralo y conoce este espacio natural de Manabí.

Gepostet von Gobierno de Manabí am Sonntag, 18. März 2018

Das Küstengebiet von Las Gilces und der Nachbargemeinde San Jacinto wird durch den Fluss Rio Portoviejo maßgeblich gestaltet. Ein dichter Mangrovenwald befindet sich an der Flussmündung, der einer artenreichen Vogelwelt ihren Lebensraum bietet. Der Mangrovenwald ist für Besucher schwer zugänglich und wird durch unbefugtes Betreten zerstört.

Steganlagen

Daher haben die Gemeinden bereits mit ersten Fördermitteln begonnen, einen Pfad durch die Mangroven zu bauen. Die lokale Jugendgruppe Jovenes UDC Las Gilces hat sich ehrenamtlich an den Bau beteiligt.

Steganlagen

Die Idee ist einen Lehrpfades zu schaffen, der beispielsweise auch anhand von Schautafeln den Besuchern die Artenvielfalt des Mangrovenwaldes näher bringt. Dies ist sowohl für Touristen als auch für Anwohner eine Chance, die einzigartigen Mangrovenwälder und Vogelarten zu erleben. Enden soll der Pfad an drei Steganlagen, welche die angrenzenden Gemeinden über den Wasserweg erschließt. Kanustationen schaffen einen Rundweg über das Wasser nach Las Gilces, San Jacinto und San Roque. Die Steganlagen sollen die Gemeinden architektonisch repräsentieren. Aufgrund unzureichender Finanzierung, befindet sich das Projekt im Stillstand. Es werden weitere Förderungen benötigt, um den Pfad zu vervollständigen.

Bambuspfad
Bambuspfad
img_0939
Das Küstengebiet von Las Gilces